keyvision
keyvision
keyvision
space
space
space
Anschrift SekHerz
SchülerInnen-Party 2009 
„Rock the House Party“; Die erste vom Schüler/-innen-Rat organisierte Party war ein voller Erfolg
Am Freitagabend, 27. März 2009, ging in der Aula der Sekundarschule Herzogenbuchsee die erste vom Schüler/-innen-Rat organisierte Party unter dem Titel „Rock the House“ über die Bühne. Rund 140 Schülerinnen und Schüler der Sek haben daran teilgenommen. Am Schluss der Party verkündeten strahlende Gesichter der Party-Gäste den grossen Erfolg des Anlasses.
b1
Die Idee, eine Party zu organisieren, ist im letzten Herbst im Schüler/-innen-Rat entstanden. Seither hat der Rat die Idee konkretisiert, die Party organisiert und schliesslich erfolgreich durchgeführt. Natürlich begleitet von den beiden für den Schüler/-innen-Rat verantwortlichen Lehrpersonen Pino Zaccagnino und Ueli Liechti. Das Konzept bestand darin, den Schüler/-innen ein von Schüler/-innen organisiertes Fest zu bieten. Dazu gehören selbstverständlich Getränke, Verpflegung, Musik sowie eine Tanzfläche.
Seit den Sportferien arbeitete der Schüler/-innen-Rat intensiv an der Vorbereitung und diese gipfelte offenbar am Freitagnachmittag in einer gewissen Hektik, als noch der Standort der Getränke-Bar bestimmt und die Abläufe im Detail besprochen werden mussten. Am Freitagabend um 19 Uhr war dann alles parat für das Eintreffen der Gäste. Bei einem kurzen Rundgang in der Aula fand ich eine schön, mit viel Liebe zum Detail dekorierte Aula vor. Auf der Bühne die Musikanlage und Pulte für die beiden DJs Fabian Grossenbacher und Manuel Beck. Vor der Bühne die grosse Tanzfläche. In der linken, hinteren Ecke die Getränkeaus-gabe und auf der anderen Seite die „Chill-out Zone“ mit Sofas und Sesseln, die sonst in den Klassenzimmern stehen. Alles klar beschriftet. Nach einer nochmaligen Besprechung der Sicherheitsvorkehrungen konnte die Party also steigen.
Punkt 19.30 Uhr war Türöffnung. Einlass wurde strikt nur im Voraus angemeldeten Schüle-rinnen und Schülern der Sek gewährt. Die Gäste erhielten einen Abdruck eines aus einem Radiergummi gefertigten Stempels mit dem Party-Motto auf den Arm gedrückt. Taschen und Jacken wurden am Eingang kontrolliert, um zu verhindern, dass Alkohol oder gefährliche Gegenstände in die Aula gelangen. Die meisten Leute trafen denn auch pünktlich ein; in aufgeräumter Stimmung und erwartungsvoll. Schnell herrschte Jubel, Trubel, Heiterkeit in und ausserhalb der Aula.
b3
b4
b5
 
Um halb neun Uhr traffen die von allen sehnlichst erwarteten 20 Familien-Pizzas ein. Zu einem Franken pro Sechstel fanden sie reissenden Absatz. Getränke und selbst gemachte, alkoholfreie Drinks gab’s ebenfalls für nur einen Franken. Anschliessend wurde eine erste Runde vom reichhaltigen Dessertbuffet genossen. Die Desserts sind alle gespendet worden und konnten daher gratis abgegeben werden. Frisch gestärkt ging’s dann nach neun Uhr offenbar in grossen Scharen auf die Tanzfläche. Um zehn Uhr kamen nochmals 20 Pizzas, von denen zunächst 5 übrig blieben. Aber nur bis zum Entscheid des Organisations-Komitees, diese zu verschenken. Dann waren auch sie wieder im Nu weg. Die Zeit verging im Flug bis ungefähr um Viertel nach elf, als die beiden DJs begannen, das Party-Volk allmählich auf das nahende Ende des Festes einzustimmen, z.B. mit „Ewigi Liebi“ von „Mash“. Das grosse Finale war dann „The Final Countdown“ von „Europe“, zu dem nochmals alle im Kreis getanzt hätten. Um 23.30 Uhr war Schluss und aus der Aula strömten viele zufriedene Leute mit strahlenden Augen.
 
Unmittelbar nach der Party haben die Verantwortlichen das Nötigste aufgeräumt. Am Samstagmorgen um 9.30 Uhr traf sich dann der Schüler/-innen-Rat und hat zusammen mit Ueli Liechti und Pino Zaccagnino in einer straff organisierten, kurzen Putzaktion die Räumlichkeiten wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt.
Bericht: Andreas Urben, Mitglied der Schulkommission
 

 
SchülerInnen
  » Fun
Bullet unselektiert Fun